Berufsbildende Schulen Verden
Berufsbildende Schulen Verden

Ferienhinweis

Die Verwaltung ist in den Sommerferien

von montags bis freitags

in der Zeit von 8:00-12:00 Uhr besetzt.

 

Hiervon ausgenommen ist der Zeitraum vom

10. Juli 2017 bis 19. Juli 2017.

Die Verwaltung ist dann geschlossen.

Einschulung

In den unten stehenden Listen finden Sie die Informationen rund um die Einschulung für das kommende Schuljahr 2017/18. Die Einschulung findet am 03.08.2017 um 8:00 Uhr statt (Abweichungen sehen Sie auf den unten stehenden Listen).Für eine größere Darstellung klicken Sie bitte auf Vollansicht (Button oben rechts). Falls Ihr Flashplayer nicht aktuell ist und Sie die unten stehenden Dokumente nicht sehen können, dann nutzen Sie bitte die Downloads unterhalb oder aktualisieren Sie ihren FlashPlayer.

 

Teilzeitschule

Vollzeitschule

Berufsschultage der neuen Teilzeit-Schulklassen

Information Berufsschultage.pdf
PDF-Dokument [19.7 KB]

Unversorgte Bewerber

Schulpflichtige Schülerinnen und Schüler,die

 

- sich bisher nicht angemeldet haben

- noch keine Zusage für einen Schulplatz erhalten haben

 

(unversorgte Bewerber) müssen sich, sofern sie ihre Schulpflicht nicht auf andere geeignete Weise erfüllen, auf jeden Fall am Einschulungstag um 8:00 Uhr in der Schule einfinden. Der vorgesehene Raum ist hier in der Übersicht "Einschulung Vollzeitklassen" zu sehen.

Auf den digitalen schwarzen Brettern in den Eingangsbereichen 1 bis 3 werden die Einschulungsräume am Einschulungstag ebenfalls zu sehen sein.

 

 

20 Jahre Abitur

Der Abi-Jahrgang von 1997 war zum Jahrgangstreffen zur BBS Verden gereist um ihr 20-jähriges Abitur-Jubiläum zu begehen.

BBS Verden qualifiziert für Europa

Foto hinten (von links nach rechts)

Ulrike v. Dincklage (LF 1 in Verden), Saskia Behrens (SAPA Extrusion Deutschland), Ann-Kristin Bick (SAPA Extrusion Deutschland), Lena Cordes (Wilhelm Hoyer GmbH & Co. KG), Freya Osterholz (Matthäi Bauunternehmen GmbH & Co. KG), Nicole Henning (Logistik Line GmbH), Philipp Böhlendorf (AVIDES Media AG)

 

Foto vorne (von links nach rechts)

Kilian Fritz (Frerichs Glas GmbH), Leonie Fritz (Matthäi Bauunternehmen GmbH & Co. KG), Alina Geißler (Röwer und Rüb GmbH), Vera Lohe (emkon Systemtechnik GmbH), Carolin Klimpel (Stadtwerke Achim), Björn Robbers (LF 2 in Rotenburg)

 

Es fehlen auf dem Foto:

Jonathan Schmude (Matthäi Bauunternehmen GmbH & Co. KG9

Jan Schulz (DEA Deutsche Erdöl AG)

Michael Klein (Pilzgarten GmbH)

Ole Pietsch (Atlas von der Wehl GmbH)

 

Junge Auszubildende absolvieren erfolgreich Zusatzqualifikation

von Kerstin Gütersloh

 

In der Wirtschaft haben Internationalisierung, Globalisierung und interkulturelle Kompetenzen längst einen wesentlichen Stellenwert eingenommen. Um dieser Entwicklung Rechnung zu tragen, bieten die Berufsbildenden Schulen Verden in enger Zusammenarbeit mit den Berufsbildenden Schulen Rotenburg, seit Februar 2014 eine Zusatzqualifikation zur Europakauffrau bzw. zum Europakaufmann an. Zielgruppe sind leistungsstarke und motivierte Auszubildende in den kaufmännisch-verwaltenden Bereichen Industrie, Büromanagement oder Groß- und Außenhandel.

Am 02. Mai 2017 war es nun für die erfolgreichen Absolventen soweit: Sie erhielten als zweiter Jahrgang feierlich ihre IHK-Zertifikate überreicht. Die ausgezeichneten Schülerinnen und Schüler dürfen sich nun „Europakaufleute“ nennen. Damit haben sie sich für ihr außerordentliches Engagement belohnt und errichteten ein starkes Fundament für ihre zukünftige berufliche Karriere.

Wesentliches Ziel der Zusatzqualifikation ist es, die Auszubildenden zur Bewältigung von Situationen und Aufgaben im internationalen Kontext zu befähigen. Die Qualifizierungsmaßnahme "Europakaufmann/Europakauffrau" ist dafür auf zwei Jahre angelegt und unterteilt sich in fünf Einzelmodule.

Das Modul „Internationale Geschäftsprozesse“ bildet das Kernstück dieser Zusatzausbildung. Hier werden in zusätzlichen Unterrichtseinheiten zu den Themen „Internationales Marketing“ und „Anbahnung und Abwicklung von Auslandsaufträgen“ die Grundlagen für die IHK-Prüfung vermittelt. Weitere Bausteine dieser Qualifizierungsmaßnahme sind ein Zertifikat über grundlegende Kenntnisse in der Informationsverarbeitung mit dem Programmpaket Office (ECDL), ein qualifizierter Fremdsprachnachweis in Englisch (KMK-Zertifikat) und einer weiteren beliebigen europäischen Fremdsprache. Praxisbezug und Höhepunkt dieser Zusatzausbildung bildet ein mindestens dreiwöchiges Praktikum im europäischen Ausland. Hierfür bietet die BBS notfalls Hilfe bei der Suche nach Praktikumsplätzen an und kann hierfür auch Fördergelder über ein Erasmus+ Projekt der Europäischen Union bereitstellen.

Die BBS Verden informiert auf ihrer Internetseite www.bbsverden.de ausführlich über dieses Zusatzangebot, welches jährlich ab Februar für Auszubildende im ersten Lehrjahr angeboten wird.

Ausstellung im SLZ

"Mit Behinderungen ist zu rechnen"                                 Un-korrekte Cartoons von Phil Hubbe.                             Die Ausstellung wird am 29.05. um 12 Uhr im SLZ eröffnet.

Die BBS Verden ist zertifiziert als COOL-Partnerschule

Die BBS Verden hat sich vor gut zwei Jahren entschieden an dem EU Projekt
„Cooperative Offene Lernformen in der Berufs-­ und Lehrerbildung" (bCOOL)
teilzunehmen. Dafür wurden vier Kolleginnen Kristina Blömer, Meike Jung, Ines
Kasdorf und Jutta Stocksmeier-­Kuse in einer zweijährigen Fortbildungsreihe geschult,
um sich mit diesem Konzept der Unterrichts-­ und Schulentwicklung auseinander zu
setzen. Dieses EU-­Projekt wurde durch das österreichische Impulszentrum in Steyr
begleitet.
bCOOL ermöglicht den Schülerinnen und Schülern die Verantwortung für ihre
Lernprozesse selbst zu übernehmen. Durch diese Verantwortungsübernahme der
Lernenden für ihren eigenen Lernprozess (mit der Stärkung kooperativer und
selbstgesteuerter Kompetenzen) sollen sie befähigt werden, nicht nur den
veränderten Ansprüchen der Arbeitswelt zu entsprechen sondern sich auch den immer
weiter fortentwickelnden Anforderungen im Alltagsleben erfolgreich stellen zu können.
Dafür ist ein Unterrichtstag mit offenen Lernphasen im Stundenplan fest verankert. Die
Schülerinnen und Schüler können dabei frei wählen, mit wem, an welchem Ort, in
welcher Reihenfolge und mit welchen Materialien und Medien sie die Arbeitsaufträge
unter Beachtung einer vorgegebenen Zeit bearbeiten. Diese Freiheit steht aber gleich
mit der Verantwortung die eigenen Lernprozesse so zu planen, dass die
Arbeitsaufträge im vorgegebenen Rahmen bearbeitet werden. Bei Bedarf können sie
zu jeder Zeit Unterstützung durch die Lehrkräfte oder MitschülerInnen anfordern.
Durch eine Projektdokumentation wurden u.a. die Umsetzung des Unterrichtskon-­
zepts bei den Kfz-­Mechatronikern (1. Ausbildungsjahr) und der Fachoberschule
Wirtschaft Klasse 12 an den BBS Verden dokumentiert und auf einer
Abschlussveranstaltung des EU Projektes präsentiert. Dafür erhielten die
teilnehmenden Kolleginnen Zertifikate für diese erfolgreiche Arbeit und die
Zertifizierung für die Schule als COOL-­Partnerschule.
Die bCOOL Kolleginnen möchten auch in Zukunft mit weiteren Kolleginnen und
Kollegen, neuen bCOOL-­Klassen selbstverantwortlichen COOLen Unterricht mit dem
Ziel anstreben, verantwortungsbewusste, teamfähige und kooperative Schülerinnen
und Schüler für das Berufsleben vorzubereiten und zu stärken.

Einschulung

"Mit Behinderungen ist zu rechnen"

Vertretungsplan

 

Suchmaschine zur Ausbildungs- und Studienplatz suche:

Link zur aubiplus-Suchmaschine

Ausbildungs- und Praktikumportal

Hier kommen Sie zum Portal des Landkreises Verden für Ausbildungs- und Praktikumsplätze

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Berufsbildende Schulen Verden