Berufsbildende Schulen Verden
Berufsbildende Schulen Verden

Vorstellung und Aufgabenbeschreibung der Schülervertretung

Von links nach rechts: Veronika Miller, Elina Kaiser, Maik Biermann, Julian Huisman, Jana Ahnemann, Finn Eltis, Mehin Meyer, Kiran Krüger, Lisa Rehbock, Maik Falkenstern, Julia Mogilowski (Schülersprecherin), Joel Schimmelpfenig (stellvertretender Schüler Schülervertretung 2016/17

Von links nach rechts:

Veronika Miller, Elina Kaiser, Maik Biermann, Julian Huisman, Jana Ahnemann, Finn Eltis, Melvin Meyer, Kiran Krüger, Lisa Rehbock, Maik Falkenstern, Julia Mogilowski (Schülersprecherin), Joel Schimmelpfenig (stellvertretender Schülersprecher) und

Sina Heemsoth-Ohlmeier (nicht abgebildet: Dean Ole Sommer) 

Für euch sind wir da: Immer sowieso ;-) und dann noch

mittwochs von 13:00 - 13:30 Uhr im SV-Raum! 

Standort und Sprechzeiten der Schülervertretung

 

Raum: Neben der Hausmeisterloge

 

Sprechzeiten: jeweils mittwochs 13.00 - 13.30 Uhr

 

Aktuelle Aktion der Schülervertretung

Aktuelle Aktion der SV

Stand: 24.01.2015

SV-Geschäftsordnung der BBS Verden

 

Präambel

  • Mitgestalten ist grundsätzlich Aufgabe aller Schülerinnen und Schüler.
  • Schülervertretungsteam (SV) und Schülerrat (SR) repräsentieren die Schüler und  werden im demokratischen Verfahren gewählt.
  • Vertreter/innen der Schülerschaft wirken in Konferenzen, Ausschüssen und im Schulvorstand mit.

 

Die Schülervertretung ist die durch Wahl legitimierte Vertretung der gesamten Schülerschaft gegenüber allen Parteien des schulischen Lebens (Schulleitung, Lehrer, Elternschaft, lokale Behörden Schulträger, sowie interschulischen Schülervertretungsorganen). Sie sieht sich als ein wesentlicher Gestalter schulischen Lebens. Sie ist bezüglich aller schulischen Belange, die nicht direkt den pädagogischen Bildungsauftrag betreffen, mindestens anhörungspflichtig und zu informieren. Hierbei beruft sie sich auf § 54-87 des Niedersächsischen Schulgesetzes. Sie informiert die Schüler über für sie relevante Vorgänge. Sie schlichtet und organisiert.

 

§1 Mitglieder des Schülerrats und ihre Aufgaben

  • Der SR besteht aus den Klassen- bzw. Kurssprechern einer jeden Klasse. Diese wählen dann die SV.

Klassensprecher: Jede Klasse wählt 2 Klassensprecher in demokratischer Wahl zu ihrer Vertretung im Schülerrat. Beide sind Ansprechpartner und Koordinatoren des Klassenlebens. Sie übernehmen Verantwortung und setzen alles daran, die Gemeinschaft der Schüler in der Klasse und eine gute schulische Atmosphäre zu stärken. Sie vermitteln zwischen Lehrern, Eltern, anderen Klassen und sonstigen Personen und ihrer Klasse. Sie informieren ihre Klasse über Vorgänge und Projekte in der Schule und geben Informationen aus den Sitzungen des Schülerrats und der Schülervertretung an ihre Klasse weiter.

 

 

 

§2 Wahlen

Grundsätzliches für Personenwahlen:  Wenn sich mehrere Kandidaten für ein Amt bewerben, dann ist der gewählt, der die meisten Stimmen auf sich vereinigen kann. Gibt es nur einen Kandidaten, dann ist mindestens die Hälfte der gültigen Stimmen erforderlich. Die Personenwahlen erfolgen nach demokratischen Wahlprinzipien, frei, allgemein, gleich, unmittelbar und ggf. geheim.  Die Kandidaten müssen vorher vorgestellt werden.

Klassensprecher:  Wahlleiter ist automatisch der Klassenlehrer/Tutor. Er überwacht die Wahl und die Einhaltung der Regeln. Er klärt ebenfalls über Rechte und Pflichten des Klassensprechers auf. Zwei Wahlhelfer werden aus der Klasse ernannt.

Gewählt wird in den ersten 4 Wochen nach Beginn des neuen Schuljahres. Es werden ein erster und ein zweiter Klassensprecher aus dem Kreis der Klasse für ein Jahr gewählt.

Die Wahl erfolgt nach dem System der relativen Mehrheit, jedes Klassenmitglied hat zwei Stimmen.

Ein Klassensprecher kann durch 2/3 der Klasse abgewählt werden.

Schulsprecher:  Die Schülervertretung wählt eine/n  Schülersprecher/in. Derjenige über-nimmt für die Schule, was die Klassensprecher für die Klasse tun. Stellvertreter/in wird, wer den zweiten Platz bei der Wahl als Schulsprecher macht.

Wahrer der Geschäftsordnung:  Setzt sich für die Einhaltung der Regeln der Geschäfts-ordnung ein, er wird von der gesamten SV gewählt.

Schatzmeister:  Kümmert sich um die finanziellen Belange der SV. Er wird von der gesamten SV gewählt.

Falls notwendig können weitere Posten eingerichtet werden. Diese sind ebenfalls durch die SV zu wählen

Beschlüsse der SV: Ein Beschluss ist jede Entscheidung, jedes Votum der SV zu einem Thema. Das Thema des Beschlusses sollte vorher in der Tagesordnung gelistet sein. Die Abstimmung ist nur gültig, wenn mindestens die Hälfte der Mitglieder anwesend ist. Mindestens 2/3 der Anwesenden müssen für den Beschluss stimmen. Die Abstimmung erfolgt nach einfacher Mehrheit und kann (solange kein gegenteiliger Antrag angenommen wurde) offen durchgeführt werden.

Abwahlantrag: Die SV lebt von dem Engagement ihrer Mitglieder. Aus diesem Grund behält sich die SV vor, die Anwesenheit ihrer Mitglieder bei den Sitzungen zu überprüfen und in den Protokollen festzuhalten. Bei mehrmaligen unentschuldigten Fehlen behält sich die SV vor, nach oben benannten Kriterien die Person von ihren Rechten und Pflichten innerhalb der SV zu entbinden.

Für jedes Amt der SV kann ein Abwahlantrag gestellt werden.

 

 

§3 Sitzungen

Sitzungen: Eine Sitzung der SV ist wöchentlich für mindestens eine halbe Stunde abzuhalten. Der Zeitpunkt kann individuell bestimmt werden.

Verlauf: Leitung der Sitzung obliegt einem gewählten SV-Mitglied für die Sitzung. Dieser Gesprächsleiter, sowie ein Protokollant werden jeweils in der vorherigen Sitzung gewählt. Der Protokollant zeichnet auf und zählt bei Abstimmungen nach. Er sorgt für die Erstellung einer Anwesenheitsliste. Abgestimmt wird offen per Handzeichen, sofern hiergegen kein Widerspruch erkennbar ist. Ist dieser erkennbar, muss mit Stimmzetteln geheim abgestimmt werden.

Gäste der Schülerratssitzungen: Grundsätzlich können auch Gäste an den Sitzungen teilnehmen,  sie sind jedoch nicht stimmberechtigt.  Die SV kann mit einfacher Mehrheit den Ausschluss von Gästen beschließen.

Verhalten:  Ein fairer Umgang miteinander ist wichtig. Jeder, der der Sitzung beiwohnt, hat das Recht seine Meinung offen kundzutun - jedoch in einem Maße, als dass er dabei nicht den Respekt gegenüber dem Anderen verliert. 

 

§4 Verankerung in der Schule

SR und SV sind verpflichtet, die Schülerschaft über alle ihre Schritte und Unternehmungen in ausreichendem Maße zu unterrichten. Dies erfolgt über:

Medien: Alle sinnvollen Möglichkeiten sollten ausgeschöpft werden. Die Mundpropaganda ist hierbei nicht zu unterschätzen. Es liegt an der SV ihre Ideen und Ziele so gut wie möglich nach außen zu tragen. Über Durchsagen, Aushänge und Internetauftritt können ebenfalls alle Schüler erreicht werden. Die Wahl der Kommunikationswege obliegt der Schülervertretung.

Jahresziele: Die SV muss die Jahresziele festlegen, diese werden dann an die gesamte Schule und insbesondere die Schülerschaft weitergegeben werden. Sie dienen als Leitfaden und Orientierung. Am Ende des Schuljahres steht ein Jahresfazit an.

 

 

§5 Sonstiges

Ausnahmesituationen: In Situationen, die schneller und kurzfristiger Entscheidungen bedürfen, kann jeder Amtsinhaber nach eigenem Ermessen und mit Vertrauen der SV entscheiden. Ein Revisionsrecht der SV liegt innerhalb eines Monats vor. Entscheidungen, die grundlegenden Charakter haben, sind von dieser Regelung ausgeschlossen. Die Bewertung ist hier aus eigenem Gewissen zu treffen, ein Missbrauch dieses Rechts wäre ein Verstoß gegen die Würde des Amtes und letztendlich auch gegen die Geschäftsordnung.

SV-Beratung: Der Schülerrat/Die Schülervertretung kann sich durch SV-Berater unterstützen lassen.

Gelder: Der SV wird ein Jahresetat zur Erfüllung ihrer Aufgaben zur Verfügung gestellt. Über diesen wacht der Schatzmeister.

 

§6 Einverständnis mit der Geschäftsordnung

Jedes Mitglied des Schülerrates sollte vor seinem Amtsantritt, innerhalb der Schülervertretung, mit den Rechten und Pflichten die dieser Geschäftsordnung obliegen, vertraut gemacht werden.

 

§7 Gültigkeit

Die Geschäftsordnung tritt am Tage ihrer Annahme durch den Schülerrat der BBS Verden in Kraft. Sie kann ggf. nach den oben genannten Kriterien unter §2 durch den Schülerrat geändert werden.

Beschlossen durch die Versammlung des Schülerrats am 24.09.2015


 

Für Fragen oder anderen Informationen stehen wir jederzeit zur Verfügung.

Über den folgenden Button kommen Sie zum Kontaktformular der Schülervertretung der BBS Verden:

Einschulung

"Mit Behinderungen ist zu rechnen"

Vertretungsplan

 

Suchmaschine zur Ausbildungs- und Studienplatz suche:

Link zur aubiplus-Suchmaschine

Ausbildungs- und Praktikumportal

Hier kommen Sie zum Portal des Landkreises Verden für Ausbildungs- und Praktikumsplätze

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Berufsbildende Schulen Verden