Berufsbildende Schulen Verden
Berufsbildende Schulen Verden

Europatag 2018

Das war’s:
Der „Europatag“
an den BBS Verden 2018

Am Freitag, dem 4. Mai, haben wir an den BBS Verden zum ersten Mal einen Europatag durchgeführt. Er war schon lange ‚fällig‘ gewesen, denn wir engagieren uns bereits seit vielen Jahren international in diversen Projekten und arbeiten im Unterricht zu den Chancen eines Europas der „Einheit in Vielfalt“.
Bei der Eröffnungsveranstaltung ermunterte unser Schulleiter Manfred Runge die Schülerinnen und Schüler, die große Zahl von Bildungsangeboten zur internationalen Begegnung und Verständigung noch stärker wahrzunehmen. Ihm folgte Frau Dr. Dörte Liebetruth, Landtagsabgeordnete aus Kirchlinteln. Sie schilderte, wie spannend es für sie selbst gewesen war, Europa zu entdecken, und erläuterte, welche interessanten Möglichkeiten es für junge Menschen gibt, durch Reisen und Teilnahme an Austauschprogrammen, Sprachenlernen und Wissenstransfers den eigenen Horizont zu erweitern. Thomas Seeseke berichtete dann von den vielen Reisen, die unsere SchülerInnen z. B. im Rahmen von ERASMUS+ unternommen haben, und den Gegenbesuchen aus den verschiedensten Ländern. An unsere gemeinsame geschichtliche Verantwortung für ein friedliches und Frieden stiftendes Europa appellierte Waltraut Bergmann.
Dann ging es los mit verschiedenen Angeboten. Darunter waren Workshops, Diskussionsveranstaltungen, Filmvorführungen und Ausstellungen zu Themen wie diesen:
- „Die Europa-Saga“ – Film und Gespräch,
- „Fit für Europa – Europäischer Computer-Führerschein (ECDL),
- „Europäisches Sprachen-Quiz,
- „Lernen, studieren, arbeiten in Europa“ - Workshop,
- „Sprachliche Barrieren erkennen und überwinden“ - Workshop
- „Wir in Europa – Auf der Suche nach einer europäischen Identität“ - Workshop,
- „Fluchtwege – Fluchtursachen“ – Film, Vortrag, Diskussion
- „Jugend in Europa“ – Vernissage zur Ausstellung mit Buch-Illustrationen und Skulpturen
- „Wir in Europa“ – Diskussion mit der Landtagsabgeordneten Dr. Liebetruth, vorbereitet
von SchülerInnen einer Klasse Technischer ZeichnerInnen und dem SV-Team.
Wer dort keinen Platz mehr fand, konnte bei einem „Rundgang“ an den Stelltafeln mit SchülerInnen und Schülern aus verschiedenen Klassen sprechen über Unterrichtsergebnisse zu den unterschiedlichsten europäischen Themen und Impressionen aus den internationalen Austauschprogrammen. Nicht zu vergessen, weil absolut umwerfend, war das kulinarische Angebot, das unsere Teams gezaubert hatten!
Der Tenor der Abschlussveranstaltung war eindeutig:

Wir freuen uns schon jetzt
auf den nächsten „Europatag“
an den BBS Verden 2019!

Pressestimmen

Europatag an den BBS Verden


4.5.2018


Verden - Das Ziel ist klar gesteckt: Die Berufsbildenden Schulen Verden-Dauelsen wollen Europaschule werden. Diese vermitteln ihren Schülern ein umfassendes Wissen über Europa und bieten vielfältig Möglichkeiten, Europakompetenzen zu entwickeln sowie die Mehrsprachigkeit zu stärken.
In den einzelnen Fachbereichen hat der europäische Gedanke längst Fuß gefasst. Davon zeugte am Freitag auch das große Interesse am Europatag, den die BBS Verden unter Federführung von Waltraud Bergmann erstmals veranstaltet hatten.
Gemeinsam hatten viele Beteiligte das Programm auf die Beine gestellt, das die Facetten des europäischen Gedankens beleuchtete. Neben dem Kollegium waren annähernd 200 Schüler aktiv in die Durchführung des Europatages involviert. Sie stellten die Kulturen und Mitgliedsstaaten der Europäischen Union vor, setzten sich mit Chancen und Erwartungen auseinander oder bearbeiteten das Thema künstlerisch für die Ausstellung „Jugend in Europa im Selbstlernzentrum der BBS.
Zahlreiche interessante Referate und Stände boten den Schülern darüber hinaus ausreichend Gelegenheit, sich über die europaweiten schulischen Aktivitäten und Partnerschaften, über Auslandspraktika, Auslandsstudium und Jobs in Europa zu informieren.
Der Hauswirtschaftsbereich bot kulinarische Spezialitäten an. Die heimische SPD- Landtagsabgeordnete Dr. Dörte Liebetruth stellte sich in einer Podiumsdiskussion den Fragen von Schülern und Lehrkräften und berichtete von ihrer Arbeit im Europaausschuss des niedersächsischen Landtags.
Einige Themen waren für die Abgeordnete in der Gesprächsrunde besonders wichtig. Etwa, wie es möglich ist, die Chancen, Begeisterung und Befürwortung von Europa auch eher europa-kritisch eingestellten jungen Menschen beizubringen oder sie zu aktivieren, ihr Wahlrecht zu nutzen und sich gesellschaftlich zu engagieren, sei es politisch oder in einer beliebigen Organisation. „Leider wird Europa nicht immer positiv begleitet. Wichtig ist, zu verdeutlichen, wofür Europa steht, dass Europa nicht ausschließlich das ausmacht, was in Brüssel entschieden wird, sondern auch das, was bis auf regionale Ebenen hinein geschieht“, so Liebetruth.
Auch die Unterhaltung kam bei dieser Premiere nicht zu kurz. Ein Quiz, Impressionen von Kursfahrten und Projekten rundeten diesen ersten Europatag an den BBS Verden ab.
Die eingangs erwähnte Kunstausstellung mit Werken von der Buch-Illustration bis zur Specksteinskulptur bleibt noch bis Mittwoch, 6. Juni, im Selbstlernzentrum der BBS aufgebaut. „Zu sehen sind sehr facettenreiche Arbeiten“, so die beiden verantwortlichen Lehrkräfte Birgit Gerlach und Borgelt Erdmann.
nie

 

Bericht aus der Kreiszeitung vom 04.05.2018

Europatag
Ganz im Zeichen der Einheit


Ivonne Wüsthof 04.05.2018


An den Berufsbildenen Schulen und der Nicolaischule stand Europa einen Tag lang im Mittelpunkt von Aktionen. Workshops, Vorträge und Diskussionen kamen gut an.
Verden. Wo steht Europa heute? Wie wird es in Zukunft weitergehen? Und welche Möglichkeiten habe ich als Jugendlicher? Diese und viele Fragen mehr stellten sich die Schüler der Berufsbildenden Schulen Verden beim ersten Europatag. Rund drei Stunden stand am Freitag alles im Zeichen Europas. Im Vorfeld hatten die Lehrer mit ihren Klassen Infostände und Workshops organisiert, um über die Vielseitigkeit, aber auch die Probleme und Risiken, des Kontinents zu informieren. Schulleiter Manfred Runge zeigte sich bei der Eröffnungsveranstaltung im Forum sehr erfreut über die Leistungen und das Engagement, das Schüler und Lehrer in die Vorbereitungen dieses besonderen Tages gesteckt hatten. "Dieser Tag ist sehr wichtig. Nicht nur, weil am 5. Mai 1949 der Europarat gegründet wurde. Es ist gut und wichtig, dass wir darüber reden.”
Ähnlich sieht das auch Dörte Liebetruth (SPD), die nicht nur in ihrer Funktion als Landtagsabgeordnete dem ersten Europatag an der BBS beiwohnte. Als Schülerin hatte sie selbst sehr früh erste Auslandserfahrungen gemacht. "Bei meinem Auslandsaufenthalt in den USA habe ich mich das erste Mal als Europäerin gefühlt und auch so wahrgenommen", teilte sie ihre Erfahrung mit den Schülern. Mit ihren Worten will sie die Jugendlichen dazu animieren, Europa zu erleben und selbst zu gestalten. Denn auf politischer Ebene gebe es zahlreiche Möglichkeiten, sich schon jetzt zu engagieren: “Es gibt zum Beispiel die europäische Schülergewerkschaft und den europäischen Jugendkonvent.” Aber auch die andere, die kulturelle Seite solle nicht vernachlässigt werden, mahnte die Politikerin. So seien die kostenfreien Interrail-Tickets eine Chance, um Europa kennenzulernen.
Einen ersten Einblick in die kulturelle Vielfalt Europas gaben die Schüler der Klasse Hauswirtschaft und Pflege mit dem Schwerpunkt persönliche Assistenz. An ihrem Stand versorgten sie Mitschüler und Lehrer mit allerhand europäischen Speisen und Getränken. “Unsere Lehrerin hat verschiedene Rezepte mitgebracht, die wir dann ausprobiert haben”, erzählte die 19-jährige Vanessa. Einiges kannten die Schüler bereits, andere Gerichte waren hingegen Neuland. “Manches schmeckte und manches nicht”, sagte Zeinab, 17 Jahre, als sie die Kühltheke befüllte. Auf der Karte standen neben Potatoe-Cakes auch Kaiserschmarrn, Käsewähe, Cevapcici oder Tortillawürfel. Zum Trinken war der English-Autumn schon angerichtet. “Ganz gut, man lernt mal etwas Neues kennen”, antworteten die beiden Schülerinnen auf die Frage, wie sie die Idee hinter dem Europatag finden.
Im Selbstlernzentrum trafen Marita Erdmann-Borgelt und Birgit Gerlach die letzten Vorbereitungen zur Vernissage zum Thema “Jugend in Europa” der Fachoberschule Gestaltung. In den vergangenen zwei Monaten hatten die Lehrerinnen ihre Schüler bei der Realisierung zweier Projekte unterstützt, die vorgestellt werden sollten. “Bei der einen Aufgabe handelte es sich um das Anfertigen einer Illustration”, berichtete Erdmann-Borgelt. Dabei sollten die Schüler ein Buchcover entwerfen, das die Themen Jugend und Europa vereint. Bei der zweiten Aufgabe handelte es sich um das Gestalten von Skulpturen. “Aus Leichtbaustein und Holz sollten die Schüler Europas Gegensätze darstellen”,

sagte Birgit Gerlach. Rund zwei Monate hatten die Mädchen und Jungen in der Bauhalle bei fast zehn Grad unter Null verbracht. Die Mitschüler waren beeindruckt von den Werken. “Natürlich ist beim ersten Mal nicht alles perfekt”, sagte Matthias Karpinski, der im Hintergrund den Europatag mit organisiert hat. Daher seien er und seine Kollegen sehr auf das Feedback der Schüler gespannt. Vielleicht ergeben sich daraus erste Ideen für eine zweite Auflage, ganz im Sinne einer europäischen Gemeinschaft.

 

Bericht aus den Verdener Nachrichten vom 04.05.2018

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Berufsbildende Schulen Verden